Die Gene der menschlichen DNA werden von Forschern in der Regel nach alphanumerischen Namen benannt. Leider führte dies zu einigen eher unglücklichen Bezeichnungen, wollte man diese zusammen mit einer Tabellenkalkulationssoftware wie Excel verwenden. So wurden beispielsweise die Gene MARCH1 und SEPT1 ständig als Datumsangaben erkannt und automatisch umgewandelt. Zukünftig soll dies mit den neuen Bezeichnungen MARCHF1 ("Membrane associated ring-CH-type finger 1") und SEPTIN1 nicht mehr passieren. Insgesamt werden aus diesem Grund 27 Genbezeichnungen durch das HUGO Gene Nomenclature Committee (HGNC) abgeändert.

Laut eines Berichts des US-Magazins The Verge werden die Änderungen bei Wissenschaftlern gut aufgenommen. Zuvor mussten Dokumente immer händisch korrigiert werden, was gerade in langen Listen nicht oder nicht vollständig geschah und deswegen diese Dokumente verfälschte.

Eine Vertreterin des HGNC merkt an, dass dies nicht der erste Fall sei wo Gene nachträglich umbenannt wurden. Die Benennung erfolge zwar immer nach klaren Regeln, allerdings wurden bereits Gene umbenannt, die als Worte oder Beleidigungen missverstanden werden konnten. Es sei aber der erste Fall wo man auf Probleme in Verbindung mit einer Software reagiere.

Quelle
Bild: Logo MS Excel