Dein Browser blockiert Javascript. Die Seite sieht ein bisschen besser aus, wenn du Javascript auf ngb.to erlaubst.
20.05.2019, 09:30 von Localhorst

Netzwelt Google beendigt Geschäftsbeziehung mit Huawei

Der Telekommunikationsnotstand fordert sein erstes Opfer: Google wird dem chinesischen Unternehmen Huawei nicht mehr mit Hard- und Software versorgen. Das hat große Konsequenzen, zukünftige Handys können somit nicht mehr auf Google Apps und den Google Store zugreifen und auch aktuelle Handys werden nicht mehr mit Sicherheitsupdates versorgt. Ob der Notstand weitere Unternehmen betreffen wird ist momentan noch offen.

Quelle: 1

13.05.2019, 16:24 von LadyRavenous

Netzwelt 10 Jahre DNS-Hijacking durch Telekom

10 Jahre DNS-Hijacking durch Telekom

Nach zehn Jahren, nachdem im Januar 2019 die Behörden eingeschalten wurde, hat die Telekom aufgehört ihre DNS-Server zu manipulieren [1]. Wer Telekom-Kunde war und eine Internetadresse im Browser falsch eingegeben hatte, wurde auf eine T-Online Navigationshilfe umgeleitet. Dies geschah auch dann noch, als die Telekom diese Navigationshilfe an Ströer verkauft hatte.

Die Telekom betrieb einen DNS-Resolver. Normalerweise würde auf Grund der Fehlermeldung NXDOMAIN bei einem Vertipper eine Fehlermeldung im Browser angezeigt werden. Bei Telekom-Kunden, die den DNS-Record im Router nicht geändert haben, erhielten eine Navigationshilfe mit hauseigener Werbung. Der DNS-Resolver wird laut RIPE NCC [2], der Verwaltung für Internet Number Resources, durch die Telekom Deutschland GmbH betrieben.

Die Weiterleitung wurde durch DNS-Hijacking in Form eines Man-in-the-Middle-Angriffs realisiert. Obwohl eine Subdomain nicht existiert, antwortete der DNS-Resolver fälschlicherweise mit NOERROR und zwei IPv4-Adressen. Eigentlich dürfte niemand anders als der für die eingegebene Domain zuständige autoritative Nameserver Subdomains besetzen oder nicht besetzen.

Dieses Vorgehen war allerdings nur auf Port 80 möglich. Bei https/Port 443 wurde die Verbindung schon vor der eigentlichen Datenübertragung vom Browser abgebrochen. Übertragen wurde trotzdem noch die IP-Adresse des Kunden. Was gespeichert wurde, insbesondere bei unverschlüsselten Verbindungen, ist unbekannt.

Die Krone setzt dem auf, dass die Navigationsseite an Ströer Media verkauft wurde, die Plattformen wie GIGA, Spieletipps.de, aber auch Statista betreibt. Die Datenbank von RIPE NCC bestätigt, dass der Netzwerkverkehr der Navigationshilfeseite über den IP-Adressbereich, der zum Medienunternehmen gehört, lief.

Durch [1] wurde eine Strafanzeige gegen die Deutsche Telekom AG und ihrer Tochter Telekom Deutschland GmbH erstattet. Die Staatsanwaltschaft Bonn hat wegen des Verdachts der rechtswidrigen Datenveränderung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Ebenso wurde der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit und die Bundesnetzagentur informiert. Als Resultat wurde die Funktion am 26. April 2019 nach zehn Jahren abgeschalten.

Quellen:
[1] https://www.elookon.de/artikel/wie-d...rtrauen-spielt
[2] https://www.ripe.net/about-us/what-we-do

06.05.2019, 22:48 von Localhorst

Netzwelt Unbegrenztes Datenvolumen für 1 € pro Tag

Der nächste Anbieter geht nun mit einem unbegrenzten Datenvolumen Tarif nach Deutschland. Freenet-Funk heißt das Angebot und wird aus Hamburg angeboten. Dabei ist dies ein Tarif der nur von einer App geordert und verwaltet werden kann. Dabei stehen einem zwei Tarife zur Auswahl: 1 GB Datenvolumen für 0,69 € am Tag oder unbegrenzt für 0,99 € am Tag. Dabei wird auch täglich über Paypal abgebucht, was auch die einzige Zahlungsmethode ist. Dabei wird eine SMS und All-Net Flat dazugegeben. Was auch noch für den Kunden schön ist: Es kann täglich der Tarif gewechselt oder sogar gekündigt werden! Dabei nutzt Freenet das O2 Netz. Als Nachteil zu dem Tarif kann außerdem gesehen werden: Roaming sowie die Telefonie ins Ausland und Sonderrufnummern wird nicht unterstützt.

Quellen: 1 | 2 | 3

04.05.2019, 23:56 von Lokalrunde

Netzwelt Pornhub will Tumblr kaufen

Pornhub will Tumblr kaufen

Die Pornografie-Plattform Pornhub ließ am Donnerstag verlauten, dass sie starkes Interesse daran haben, die Blogging-Plattform Tumblr zu kaufen. Tumblr, das im Jahr 2013 für 1,1 Milliarden Dollar von Yahoo gekauft wurde, sorgte Ende vergangenen Jahres für Unmut, indem "Erwachsenen-Inhalte" von der Plattform verbannt wurden. Durch diese Aktion verlor die Seite gut ein Drittel der Nutzer und rund 16 Prozent des Traffics. Dies will Pornhub nun wieder ändern und die NSFW-Inhalte zum Bloggingdienst zurückbringen.

Corey Price, Vizepräsident von Pornhub, erklärte, dass man über die Maßnahme entsetzt sei, da dadurch viele Nutzer ihre Plattform für Adult Content verloren haben. Nach Informationen des Wallstreet Journal plant Verizon, Tumblr zu verkaufen, da die Umsatzziele nicht erreicht wurden. Verizon hat das Yahoo-Webgeschäft im Jahr 2017 und damit auch Tumblr übernommen.

Nachdem die Tumblr-App im vergangenen November seitens Apple aus dem App Store entfernt wurde, da dort Kinderpornographie entdeckt wurde, entschloss man sich dazu, Erwachsenen-Inhalte ab Dezember komplett zu verbieten, wodurch die App wieder im App Store angeboten werden durfte. Tumblr erntete dadurch nicht nur bei den Usern Kritik, da die automatischen Filter auch jede Menge harmlose Inhalte ausfilterten, die fälschlicherweise als NSFW erkannt wurden und auf der anderen Seite jedoch auch Erwachsenen-Inhalte schlichtweg nicht erkannten.

Bild: Tumblr-Logo, Pornhub-Logo
Quellen: CBS News, Wikipedia

Politik und Gesellschaft

Kükenschreddern bleibt vorerst erlaubt

13.06.2019 von Localhorst
Netzwelt

Boerse.to von Vodafone und 1&1 blockiert

06.04.2019 von Lokalrunde
Kein Prefix

Tinder muss Daten an russische Behörden liefern

07.06.2019 von Chegwidden
Sport

Niki Lauda ist tot

21.05.2019 von Lokalrunde
Netzwelt

Google beendigt Geschäftsbeziehung mit Huawei

20.05.2019 von Localhorst
Entertainment

"Grumpy Cat" ist tot

17.05.2019 von Lokalrunde
Netzwelt

10 Jahre DNS-Hijacking durch Telekom

13.05.2019 von LadyRavenous
Netzwelt

Unbegrenztes Datenvolumen für 1 € pro Tag

06.05.2019 von Localhorst
Sonstiges

Kurios: 15 Schafe an Schule eingeschrieben

08.05.2019 von Lokalrunde
Technik

Abgelaufenes Zertifikat bei Mozilla sorgt für Probleme

04.05.2019 von LadyRavenous
Netzwelt

Pornhub will Tumblr kaufen

04.05.2019 von Lokalrunde
Technik

SpardaSecureApp für PC und Mac potentiell unsicher

04.05.2019 von LadyRavenous
Technik

Remote Code Execution bei vielen Dell Computern

02.05.2019 von LadyRavenous
Technik

Angreifer fast sechs Monate im internen Citrix-Netzwerk

02.05.2019 von LadyRavenous
Politik und Gesellschaft

Legalisierung von Cannabis wird in Luxemburg vorbereitet

27.04.2019 von Localhorst