Dein Browser blockiert Javascript. Die Seite sieht ein bisschen besser aus, wenn du Javascript auf ngb.to erlaubst.
09.07.2020, 14:50 von KaPiTN

Politik und Gesellschaft Staatsanwaltschaft Zwickau stellte Server von „Distributed Denial of Secrets“ (DDoS) Aktivisten sicher

Die sächsische Behörde bestätigte am Mittwoch, daß sie einen Server von Aktivisten der Gruppe DDoS sichergestellt hat.
"Aufgrund eines US-amerikanischen Vorabsicherungsersuchen im Rahmen der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen hat die Staatsanwaltschaft Zwickau am 3. Juli 2020 einen Server in einem Rechenzentrum in Falkenstein (Vogtland) sichergestellt, bei dem davon auszugehen ist, dass er von Personen, die im Internet unter dem Namen 'Distributed Denial of Secrets (DDosecrets)' auftreten, genutzt wurde."

Die größtenteils aus den USA und Kanada geführte Gruppe hat sich mit der Veröffentlichung von vertraulichen Daten zu einer Alternative zu Wikileaks entwickelt.
Im Juni hat sie interne US-Polizeidaten unter dem Projektnamen BlueLeaks veröffentlicht. Dabei handelte es sich um 269 Gigabyte Daten von sogenannten Fusion Centers, die dem Austausch von polizeilichen und nachrichtendienstlichen Informationen dienen.

Das Kollektiv bestätigte per Twitter die Einziehung des wichtigsten Downloadservers der Gruppe, der die Suchbibliothek "Hunter" beinhaltet habe, in der rund fünf Terabyte an vertraulichen Unterlagen öffentlich durchsuchbar waren.
Der öffentliche Zugang soll aber nur vorübergehend unterbrochen sein, weil Kopien der Daten vorhanden sind.

"Es ist ein besorgniserregender Trend, daß die Polizei versucht, Journalisten zum Schweigen zu bringen.“ „Die Veröffentlichung von Informationen darf keine Straftat sein.", so Lorax Horne von DDoS.

Die in BlueLeaks veröffentlichten Daten sollen zeigen, wie die Polizei Aktivisten überwacht. Er enthält Informationen zu Ermittlungsmethoden, aber auch personenbezogene Daten von US-Polizisten. Auch wenn die Daten wohl aus einem Hack stammen, so gibt die Gruppe an, nicht selber zu hacken, sondern nur als Vermittler von Information zu dienen.

Die Staatsanwaltschaft Zwickau äußerte sich nicht zum Inhalt des amerikanischen Verfahrens, stellt aber klar, daß es sich bei der Beschlagnahmung nur um eine vorläufige Maßnahme im Rahmen der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen handele.
Das Bundesamt für Justiz müsse nach Eingang des offiziellen Rechtshilfeersuchens prüfen und dann entscheiden, ob und in welchem Umfang eine gerichtliche Beschlagnahme von Daten mit dem Zweck der Herausgabe als Beweismittel an die US-Behörden in Betracht komme.

Quelle und weitere Informationen:
spiegel.de

07.07.2020, 10:13 von KaPiTN

Politik und Gesellschaft Verteidigungsministerium empfiehlt die Anschaffung von Kampfdrohnen

Nachdem die Ministerin Annegret Kramp-Karrenbauer schon Ende vergangenen Jahres die Anschaffung von Kampfdrohnen befürwortet hatte, sprechen sich jetzt auch das CDU geführte Verteidigungsministerium und die Bundeswehr in einem Bericht an den Bundestag eindeutig dafür aus.

Zur Aufklärung verwendet das deutsche Militär schon seit langen Drohnen, doch ob man sie als tödliche Waffe verwenden können sollte, ist umstritten und sorgt auch innerhalb der Bundesregierung für Diskussionen.

In dem Bericht heißt es "Bewaffnete Drohnen erhöhen nicht nur die Sicherheit und Reaktionsfähigkeit unserer eigenen Kräfte und die unserer Partner im Einsatz" und "Sie können auch signifikant zum Schutz der Zivilbevölkerung und ziviler Einrichtungen vor Ort beitragen."
Ebenfalls wird darauf hingewiesen, daß für den Einsatz die Zustimmung des Bundestages von Nöten sei.
Der Koalitionspartner SPD hat noch keine Position bezogen und sieht weiteren Beratungsbedarf.

Während Befürworter von Kampfdrohnen diese als "fliegende Lebensversicherung" bezeichnen, mit der gezielter gegen Angreifer vorgegangen werden könne, sehen Kritiker, mit Hinblick auf die Verwendung von Drohnen zur völkerrechtswidrigen Tötung von Verdächtigen durch die USA, die Gefahr der Absenkung von Tötungshemmschwellen.

Quelle: tagesschau.de

06.07.2020, 18:03 von Lokalrunde

Entertainment Earl Cameron ist tot

Earl Cameron ist tot

Der britische Schauspieler Earl Cameron ist tot. Wie durch seine Familie bestätigt wurde, starb er rund einen Monat vor seinem 103. Geburtstag im Schlaf.

Cameron gilt als einer der ersten dunkelhäutigen Schauspieler, die es in Großbritannien zu Erfolg brachten. Im Jahr 1951 spielte er die Hauptrolle in dem Film "Unterwelt (Pool of London)". Bekanntheit erlangte er unter anderem durch seine Rolle in "James Bond 007 Feuerball". Insgesamt spielte er in über 90 Film- und Fernsehproduktionen mit.

Nachdem seine erste Ehefrau Audrey J. P. Godowski 1994 verstarb, heiratete er in zweiter Ehe Barbara Cameron. Mit dieser blieb er bis zu seinem Tod zusammen.

Bild: Earl Cameron 2017 (Peter J Dunn- in my role as Director of Press and Media at the University of Warwick, CC BY-SA 4.0, via Wikipedia)
Quelle: The Guardian

06.07.2020, 17:51 von Lokalrunde

Entertainment Schauspieler Nick Cordero stirbt an den Folgen von Covid-19

Schauspieler Nick Cordero stirbt an den Folgen von Covid-19

Der kanadische Schauspieler und Musiker Nick Cordero, der vor allem in Theaterstücken am Broadway und in kleinen Fernseh- und Filmrollen auftrat, ist tot. Er starb im Alter von 41 Jahren an Komplikationen durch eine Coronavirus-Infektion. Dies bestätigte seine Ehefrau Amanda Kloots.

Insgesamt verbrachte Cordero 95 Tage im Krankenhaus. In dieser Zeit kam es immer wieder zu Komplikationen. So erlitt er immer wieder kleinere Schlaganfälle durch Blutgerinnsel. Außerdem musste letztlich sein rechtes Bein amputiert werden. Er wurde künstlich beatmet und benötigte laut Information des "The Guardian" sogar eine neue Lunge.

Bekannt wurde er vor allem im Jahr 2014 mit seiner Rolle als Cheech in dem Musical "Bullets Over Broadway", die ihm eine Nominierung als bester Hauptdarsteller in einem Musical für den Tony Award und für den Drama Desk Award einbrachte.

Er hinterlässt seine Ehefrau Amanda Kloots, mit der er seit 2017 liiert ist, sowie einen gemeinsamen Sohn.

Bild: Pixabay
Quelle: Focus Online

Entertainment

Earl Cameron ist tot

06.07.2020 von Lokalrunde
Entertainment

Ennio Morricone ist tot

06.07.2020 von Lokalrunde
Politik und Gesellschaft

Verteidigungsministerium empfiehlt die Anschaffung von Kampfdrohnen

07.07.2020 von KaPiTN
Politik und Gesellschaft

Rassismus in Deutschland: Berliner Rossmann-Filiale und Polizei in Kritik

13.06.2020 von Lokalrunde
Politik und Gesellschaft

Bundesverkehrsminister Scheuer mißbraucht Schiffssicherheitsverordnung zur Behinderung von Seenotrettung

09.06.2020 von KaPiTN
Technik

Abzocke: Angeblicher Anti-5G-Stick ohne Funktion

29.05.2020 von thom53281
Politik und Gesellschaft

George Floyd - Rassistische Polizeigewelt in den USA

28.05.2020 von EquiNoX
Netzwelt

Wird es künftig keine DJ-Sets und Musikstreams mehr auf Twitch geben?

12.06.2020 von Lokalrunde
Technik

Raspberry Pi 4 mit 8 GB / Rapsberry Pi OS

28.05.2020 von theSplit
Entertainment

Michel Piccoli tot

21.05.2020 von HTL
Netzwelt

Firefox stoppt Support für FTP

22.05.2020 von theSplit
Netzwelt

Hat Brian David Corvers bei Google einen Antrag zur Entfernung personenbzg. Daten gemäß des Eur. Datenschutzes gestellt?

19.05.2020 von KaPiTN
Politik und Gesellschaft

So überwacht der BND das Internet

15.05.2020 von KaPiTN
Entertainment

DJ Pascal FEOS ist tot

10.05.2020 von Lokalrunde
Entertainment

Little Richard ist tot

10.05.2020 von Lokalrunde